Gründungsberatung: Die vier Phasen der Existenzgründung

Unsere Gründungsberatung hilft Ihnen rechtzeitig, die vielen Fragen bezüglich der eigenen Selbstständigkeit zu klären. Darüber hinaus begleiten wir Sie durch die bereits erwähnten vier Phasen der Existenzgründung:

Phase 1: Realisierbarkeitsprüfung

Ihre Geschäftsidee und das daraus resultierende Konzept werden detailliert überprüft, Ihr Unternehmensziel entwickelt und die Erfolgsaussichten untersucht. Dazu gehören auch die genaue Definition der anzubietenden Leistung sowie die Chancenbewertung für die Idee bzw. das Angebot am Markt. Unsere Steuerberater kennen den Markt in der Region Stuttgart besonders gut.

Phase 2: Durchführbarkeitsprüfung

Die Situation und die voraussichtliche Entwicklung im Marktsegment bzw. in der Branche des zu gründenden Unternehmens werden analysiert – vor allem auch vor dem Hintergrund des Wettbewerbs. Ebenfalls werden Fragen des Standorts geklärt sowie Fragen hinsichtlich der optimalen Unternehmensrechtsform, wobei speziell hier betriebswirtschaftliche Überlegungen, Steuer- und Haftungsfragen eine zentrale Rolle spielen. Auch die persönlichen Voraussetzungen des Gründers sind Gegenstand dieser Phase. Hierzu gehören vor allem die persönliche Eignung zum Unternehmer sowie die Durchsetzungsfähigkeit, die Belastbarkeit und die Bereitschaft, zumindest in der Anfangsphase auf gewohnte Annehmlichkeiten wie Urlaub oder geregelte Arbeitszeiten zu verzichten. Lassen Sie sich von unseren Steuerberatern beraten,da wir verschiedene Standorte in den Regionen Stuttgart und Bodensee haben, können wir Ihnen beispielsweise bei der Wahl Ihres Standortes zur Seite stehen.

Phase 3: Erstellung des Businessplans

Ihre Unternehmensziele werden mit genauen Zahlen konkretisiert, ein umfassender Gründungsbericht erstellt und die einzelnen Maßnahmen in einem detaillierten Maßnahmenplan, dem Businessplan, festgehalten. Bestandteile eines solchen Businessplans sind nachprüfbare Planungsrechnungen, in denen die zu erwartenden Erträge den geplanten Aufwendungen nach Höhe und Fälligkeit gegenüberzustellen sind. Neben den Zins- und Tilgungszahlungen für Kredite werden auch die zu erwartenden Steuerbelastungen berücksichtigt. Die Mittel für die laufende Lebenshaltung des Gründers müssen realistisch eingeschätzt werden, wobei auch die »Ausgaben im Hintergrund« zu beachten sind, wie beispielsweise Versicherungsbeiträge. Mit einem Liquiditätsplan lässt sich frühzeitig erkennen, in welchen Phasen die erwarteten Einzahlungen die auf jeden Fall anfallenden Auszahlungen voraussichtlich nicht decken. Eine vorausschauende Planung des zusätzlichen Finanzbedarfs kann auf jeden Fall verhindern, dass ein vielversprechendes Unternehmenskonzept aus Mangel an liquiden Mitteln nicht umgesetzt werden kann.

Phase 4: Einleitung der Maßnahmen

Die im Businessplan festgelegten Maßnahmen werden umgesetzt. Finanzmittel werden beschafft, Investitionen durchgeführt, das Unternehmen gegründet – der Betrieb eröffnet.